Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

KLEINER PFERDE-BLOG

OFFENSTALLHALTUNG- Traum vs. Realität?!

Veröffentlicht am 15.03.2020

Dem Lauftier „Pferd“ eine wahrhaft artgerechte Haltung zu ermöglichen, bei gleichzeitig gewünschter Nutzung als Sport-/Freizeitpartner, ist quasi unmöglich. Der Offenstall, als erster Schritt in diese „natürliche/artgerechte“ Haltung, ist leider manchmal ein Fehltritt...

Ganzen Eintrag lesen »

TRAGEERSCHÖPFUNG

Veröffentlicht am 26.05.2017

Vielleicht haben schon einige diesen Begriff gehört.

Ich finde, dass ist ein sehr wichtiges Thema, deshalb möchte ich hier kurz stichpunktartig erklären woran Ihr eine Trageerschöpfung erkennen könnt.

 

Ganzen Eintrag lesen »

Haferfütterung

Veröffentlicht am 10.04.2017

Hafer ist deutlich besser als vielleicht sein Ruf. 
Viele möchten auf Hafer verzichten, weil sie denken, dass die Pferde davon "unberechenbar" werden. So einfach ist es aber nicht.  

Ganzen Eintrag lesen »

Boxenruhe?!

Veröffentlicht am 29.03.2017

Wenn der Tierarzt strickte Boxenruhe verordnet, ist das Pferd schon stark angeschlagen. 

Ganzen Eintrag lesen »

Zähne zeigen

Veröffentlicht am 13.03.2017

Die regelmäßige Zahnbehandlung ist wirklich wichtig. Deshalb lege ich euch allen ans Herz: Lasst eure Pferde mind. einmal im Jahr vom Pferde-Dentisten durchchecken. 
(Wer einen guten Fachmann sucht darf mich gerne anschreiben) 

Ganzen Eintrag lesen »

NARBEN

Veröffentlicht am 16.12.2016

Für mich aktuell (leider) auch eine sehr persönliche Thematik. 

Narbengewebe ist ein minderwertiges, faserreiches Ersatzgewebe, welches die Funktionalität des ursprünglichen Gewebes nicht erfüllen kann. Mit der Narbenbildung kommt es oft zu Verklebungen in den tieferen Gewebeschichten (Faszien), was wiederum zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen kann. Nach Auffassung der TCM behindern Narben den Energiefluss und stören damit den gesamten Organismus
Daher spielt die sogenannte „Narbenentstörung“ in vielerlei Hinsicht eine wichtige Rolle.

Die Behandlung kann nach vollständiger Wundschließung beginnen. Ziel ist es, u.A. das entstandene Narbengewebe elastisch/geschmeidig zu halten sowie Verklebungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Eine schöne Möglichkeit zur begleitenden/unterstützenden Behandlung bietet das Taping.

Ganzen Eintrag lesen »

Das "widerwillige" Pferd

Veröffentlicht am 24.11.2016

Plötzlich läuft das Pferd die bekannte Lektion nicht mehr, springt ständig im Galopp um, geht gegen den Zügel, lässt sich nicht mehr stellen/biegen oder steigt an der Longe (oder sogar unterm Reiter), etc. Beispiele gibt es zur Genüge.

Für jeden "Opposition Reflex" des Pferdes, egal wie dieser aussieht, gibt es einen Grund. Pferde erklären uns mit ihrem Verhalten, dass etwas nicht passt. Es ist nur in den seltensten Fällen etwas "persönliches" (und auch daran könnte man arbeiten). Oft stecken ganz andere Probleme dahinter, z.B. könnte der Sattel drücken, die Gurtschnallen pieksen, das Gebiss ist unangenehm, vllt. in Kombination mit einer Zahnproblematik oder eine muskuläre Verspannung schmerzt unerträglich. Auch Psychische Aspekte sollten nicht außer Acht gelassen werden (kürzlicher Stallwechsel, Änderungen in der Herde, Umstellung von Wiese auf Winter-Paddock, zu lautes Umfeld in der Stallgasse, usw.)

Es ist wichtig, dass wir solchen Verhaltensäußerungen nachgehen und herausfinden, was unserem Pferd fehlt. Darüber hinaus sollten wir versuchen die "Problemquelle" zu beseitigen.

Ganzen Eintrag lesen »

Wie viel wiegt eigentlich mein Pferd?

Veröffentlicht am 07.10.2016

Manchmal ist es vorteilhaft das Gewicht seines Pferdes zu kennen. Beispielsweise für die richtige Mengenbestimmung bei der Wurmkur und anderer Medikamente oder um einfach den idealen Bedarf an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen zu ermitteln.

Aber was macht man, wenn gerade keine Pferdewaage am Stall ist? 
Ganz einfach! Wir haben die Möglichkeit unser Pferd zu messen und mit Hilfe einer speziellen Formel die Maße in Körpermasse (kg) umzurechnen.

Zur Gewichtsermittlung benötigen wir die Länge des Brustumfanges und der Körperlänge (Buggelenk bis Sitzbeinhöcker). Dazu nutzen wir ein Maßband, da es sich den Körperkonturen am besten anpasst. 
Die Genauigkeit der ermittelten Körpermasse (kg) liegt bei ± 5 %.

Wer nicht alleine messen möchte, spricht mich einfach beim nächsten Termin an und wir machen das gemeinsam. 

Ganzen Eintrag lesen »